Startseite Finanzen In ETFs investieren: Sparplan versus Einmalanlage

In ETFs investieren: Sparplan versus Einmalanlage

von Florian R.
98 Views
Am Smartphone in ETFs investieren

Am Smartphone in ETFs investieren

Quelle: https://unsplash.com/photos/VP4WmibxvcY

Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten sein Geld anzulegen, um sich so z.B. eine private Altersvorsorge zu schaffen. In was man investieren möchte, hängt ganz von der persönlichen Strategie beziehungsweise der eigenen Risikoneigung ab. In Frage kommen dabei beispielsweise: Immobilien, Rohstoffe, Einzelaktien, Kryptowährungen oder auch ETFs.

Besonders die ETFs erfreuen sich wegen ihrem geringen Risiko heute immer größerer Beliebtheit. Über eine ETF App kann man sogar vom Smartphone aus investieren – entweder einmalig oder als Sparplan.

Was man über ETFs wissen muss und wie man in sie investieren kann, zeigt folgender Beitrag. Dabei gehen wir auch der Frage auf den Grund, ob ein Sparplan oder eine einmalige Einlage die bessere Wahl ist.

Was sind ETFs?

ETF ist die Abkürzung für Exchange Traded Fund und bedeutet so viel wie börsengehandelter Fonds. Besonders bei unerfahrenen Anlegern sind die ETFs sehr beliebt, da man so mit einem Wertpapier in ganze Märkte investieren kann.

Zur Erklärung: Wenn man eine Einzelaktie kauft, wie beispielsweise Apple, ist das Risiko hoch, dass die Aktie bei negativen Schlagzeilen sinken kann. So geht man bei der Geldanlage also ein relativ hohes Risiko ein.

Investiert man allerdings in ETFs, investiert man automatisch in ein breit diversifiziertes Portfolio und verringert sein Risiko drastisch. Sollte eine im ETF enthaltene Aktie mal fallen, sind die Auswirkungen längst nicht so hoch, wie bei einer Einzelaktie. ETFs bilden den Marktindex nach und können genau wie jedes andere Wertpapier an der Börse gehandelt werden.

Unterschiede zwischen ETFs

In der Regel investieren ETFs in ganze Märkte. So gibt es Beispielsweise ETFs die den gesamten deutschen Börsenindex abbilden. Man investiert also mit dem Kauf dieses ETFs in alle deutsche Firmen, die börsennotiert sind. Es gibt aber auch ETFs, die in Rohstoffe oder Immobilien investieren.

Auch hier sinkt entsprechend das Risiko im Vergleich zu einem Einzelkauf. Allerdings gibt es auch innerhalb der ETFs Unterschiede im Bezug auf das Risiko. Es gibt ETFs, die in mehrere hundert Firmen investieren und somit extrem breit aufgestellt sind.

Es gibt aber auch Branchen ETFs, die beispielsweise nur in Firmen aus bestimmten Sektoren investieren. Hier sind dann oftmals nur wenige Firmen integriert, womit die Diversifikation sinkt und das Risiko steigt. Einige der bekanntesten ETFs werden im folgenden Abschnitt aufgelistet.

Beliebte ETFs für Sparpläne

MSCI World: Wie der Name bereits vermuten lässt ist der MSCI World ein Weltaktienindex und gilt somit als sicheres Basisinvestment. Er investiert in weit über 200 börsennotierte Firmen und spiegelt somit das Wachstum der gesamten Weltwirtschaft wider.

In den letzten 20 Jahren konnten Anleger des MSCI World jährlich rund 10% Gewinn realisieren. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass in dieser Zeit einige Wirtschaftskrisen herrschten. Das Risiko ist hier also sehr gering, da eine breite Diversifizierung vorliegt.

Core Dax: Dieser ETF investiert in alle Unternehmen, die im deutschen Aktienindex DAX enthalten sind. Investoren sind damit also direkt in die 30 größten Unternehmen der deutschen Wirtschaft investiert. Da die deutsche Wirtschaft in den letzten Jahren vergleichsweise langsam wuchs, konnte der ETF in der jüngsten Vergangenheit nicht die größten Gewinne erzielen. Dennoch gilt er als relativ sicher für die Zukunft.

Global Clean Energy: Dieser ETF ist ein klassischer Sektor ETF, der in diverse Unternehmen der Nachhaltigkeit investiert. Im letzten Jahr stand der ETF sehr im Hype, denn er konnte innerhalb eines halben Jahres seinen Wert auch knapp um 100% steigern.

Die Strategie des ETFs ist allerdings sehr riskant, da viele darin enthaltene Firmen nicht profitabel sind und Kurse so auch schnell sinken können. Sektoren ETFs gelten generell als sehr riskant und sollten nur von risikobereiten Investoren gekauft werden.

Einmalkauf oder Sparplan – was ist besser?

Gerade unerfahrene Investoren stellen sich zu Beginn oft die Frage. Ob sie ihr ganzes Erspartes sofort investieren sollen, oder doch lieber nach und nach kleinere Tranchen kaufen sollte. Generell sind Einmalkäufe nichts Schlechtes.

Wenn man sich zu 100% sicher ist, kann man auch mal größere Summen einmalig investieren. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, gewisse Cashreserven bereitzuhalten, um in Krisenzeiten nachkaufen zu können.

Gerade für passive Investoren eignen sich aber auch Sparpläne bestens dafür, eine private Altersvorsorge aufzubauen. Grundlegend werden bei einem ETF-Sparplan regelmäßige Käufe voll automatisiert ausgeführt. So kann man beispielsweise einstellen, jeweils zum 01. eines Monats 500€ in den MSCI World zu investieren. Die Vorteile eines Sparplans liegen auf der Hand: Der Investor muss sich um nichts kümmern, das Geld wird automatisch investiert.

Zudem können durch die regelmäßigen Investments auch kleinere Summen investiert werden. Den meisten wird es wohl kaum auffallen, wenn monatlich 100€ vom Konto verschwinden. Über 1 Jahr gesehen sind das aber bereits 1200€ die investiert wurden. Einer der größten Vorteile ist allerdings das Prinzip der Durchschnittskosten. Werden regelmäßige Investments getätigt, ändert sich entsprechend natürlich auch bei jedem Investment der Kurs des ETFs.

So kauft man dann Beispielsweise in einem Monat für 50€ pro Anteil und im nächsten Monat bereits für 60€ pro Anteil. So entsteht ein durchschnittlicher Kaufpreis. Vorteilhaft ist das vor allem deshalb, da auch längere Krisen so nicht mehr zu stark ins Gewicht fallen. Denn wenn der Preis stark fällt, können bei einer Sparplanausführung dafür umso mehr Anteile gekauft werden.

Erwischt man bei einem Einmalkauf allerdings einen zu hohen Kurs, kann sich das bei Krisen schnell stark auf die eigene finanzielle Performance des Portfolios auswirken. Sparpläne sind also besonders langfristig gesehen eine tolle Möglichkeit, um risikoarm zu investieren

Fazit zum ETF-Investment

Besonders für risikoarme Investoren bieten ETFs eine tolle Möglichkeit des Investierens. Man benötigt weder viel Zeit, noch viel Wissen um in die börsennotierten Fonds zu investieren. Zum Empfehlen sind dabei vor allem Sparpläne, die vollautomatisch und in regelmäßigen Abständen in einen ausgewählten ETF investieren.

Breit diversifizierte ETFs wie der MSCI World eignen sich deshalb als perfektes Basisinvestment für lange Zeit und bringen immerhin durchschnittlich knapp 10% Rendite pro Jahr. Wer auf der Suche nach einem passenden Broker ist, bei dem er sein Investment beginnen kann, findet heutzutage eine große Auswahl.

In diversen ETF-Broker Apps können Sparpläne komplett Gebührenfrei angelegt werden und sorgen für ein einfaches Investment.

1

Das könnte Sie auch interessieren